"Immer wieder sonntags"

 

bieten wir seit dem 14. Januar 2018 in der Zeit von 12:00-13:30 Uhr in der Turnhalle Waldstr. 85/ Ecke Bahnhofstr., Yoga an.

 

Vinyasa Yoga hat sich aus der ursprünglichen Yogaform für die Einheit von Körper und Geist, Hatha Yoga, heraus entwickelt und greift auf dessen Asanas zurück.

Die Wurzeln von Vinyasa Yoga - auch Power Yoga genannt - liegen in der indischen Ashtanga Yoga-Tradition, welche die anspruchsvollste und schwierigste Yoga-Art ist. Während beim klassischen Hatha Yoga der Schwerpunkt darauf ausgerichtet ist, eine möglichst große Stille und Bewegungslosigkeit von Körper, Atem und Geist zu erreichen, werden im Ashtanga und Vinyasa Yoga die Asanas (Körperübungen) zu einem fließenden Bewegungsablauf verbunden. Auch Pranayama (Atemübung) wird in die Übungen integriert: die Bewegung wird mit dem Atem synchronisiert, sodass die Gleichmäßigkeit des Atems verbunden mit Gleichmäßigkeit in der Bewegung zu einer Gleichmäßigkeit und Ruhe des Geistes führt.

Vinyasa Yoga ist eine besonders sportliche und dynamische Yogavariante mit entsprechender Wirkung: Vinyasa Yoga wird Deine Ausdauer fordern und verbessern. Zur Vinyasa Yoga Wirkung gehört durch die intensive Bewegungsmeditation auch das Dasein im Hier und Jetzt; mit Vinyasa Yoga kann also ein gutes Gegengewicht zu einem stressigen Alltag gesetzt werden und eine entspannende Wirkung erzielt werden.

Im Gegensatz zum ursprünglichen Hatha Yoga werden die Übungen schneller ausgeführt und zeitlich durch die Einheit von Atem und Bewegung getaktet. Vinyasa Yoga ist eng verwandt mit Ashtanga Yoga, manchmal auch Ashtanga Vinyasa Yoga genannt.

 

Die Yogalehrerin Eva Heidn freut sich auf Ihre Teilnahme.

Am vergangenen Samstag fand die erste Turnierreifeprüfung (alle Waffen) in Offenbach statt. Vom TV Neu-Isenburg traten unsere Jungfechterinnen Gloria Strasser und Femke Kazmaier die Prüfung mit dem Florett an und haben sie erfolgreich bestanden.

Wir gratulieren ihnen ganz herzlich und freuen uns zwei Nachwuchsfechterinnen nun auf vielen Turnieren für uns antreten lassen zu dürfen.

Insgesamt waren 67 Fechter und Fechterinnen aus Hessen anwesend.

 

TV 1861 Neu-Isenburg - Fechtabteilung

Im November war es soweit. Ein Tag auf den viele von uns gewartet haben. Bereits am 08. November nahm unser Abteilungsleiter Reinhard unsere neuen Melder vom Verein in Empfang. Seitdem werden sie von uns eingesetzt und funktionieren nun bereits seit einem Monat einwandfrei.

Wir bedanken uns beim Verein für die Anschaffung.

 

Die Fechter und Fechterinnen des TV 1861 Neu-Isenburg

 

TV 1861 Neu-Isenburg - Fechtabteilung

Am Wochenende fand in Frankfurt am Main das Turnier um den FTV-Jugendpokal statt. Ausrichter und Veranstalter war der Frankfurter TV. Die Fechter und Fechterinnen des TV Neu-Isenburg gingen mit drei Teilnehmenden an den Start.

Eleonore Pühl trat in der Disziplin Damenflorett Junioren (U20) an. Gefochten wurde in der Vorrunde mit 14 Teilnehmerinnen (2 Runden à 7), mit anschließender Direktausscheidung (unvollständiges 16er KO mit Hoffnungslauf). Nach erfolgreicher Vorrunde und einem 9:8 Sieg gegen Anais-Sophie Zanner vom TG Dörnigheim im Tableau A, traf Eleonore im Tableau B auf Carla Zeyn vom TFC Hanau. Gegen sie unterlag Eleonore 15:5 und musste in den Hoffnungslauf. Diesen meisterte Eleonore mit einem 15:8 Sieg gegen Daria Buddendick vom Wiesbadener FC, um im Viertelfinale wieder auf Carla Zeyn zu treffen, wo sie letztendlich mit 15:2 unterlag. Eleonore verließ darauf mit dem insgesamt 6. Platz das Turnier. Gewonnen hat Angelina Philipp vom TFC Hanau.

Im Herrenflorett A-Jugend (U17) traten Thomas Martin Volk und Benedikt Walter für den TV Neu-Isenburg an. In der Vorrunde traten insgesamt 51 Fechter gegeneinander an. Thomas Martin qualifizierte sich mit dem 29. Platz in der Vorrunde für die Direktausscheidung (unvollständiges 64er KO ohne Hoffnungslauf, gefolgt von einem 16er KO mit Hoffnungslauf). Benedikt schied leider mit seinem 42. Platz in der Vorrunde knapp aus. Im 64er Tableau bezwang Thomas Martin Jaron Emmerich vom TG Dörnigheim mit 15:11. Im 32er Tableau unterlag Thomas Martin dann mit 5:15 Leonardo Rossi vom TG Dörnigheim und schied wegen fehlendem Hoffnungslauf aus. Insgesamt belegte er den 29. Platz. Gewonnen hat das Turnier Santeri Ylitervo vom OMS Oulu.

 

TV 1861 Neu-Isenburg - Fechtabteilung

Am vergangenen Sonntag ging Thomas Martin Volk in Ludwigshafen für den TV Neu-Isenburg am 15. Esslinger Postmichel-Turnier an den Start, dem A-Jugend-Ranglistenturnier für Württemberg und Nordbaden. Gekämpft wurde in einer Vorrunde und anschließender Direktausscheidung ohne Hoffnungslauf. An diesem Turnier nahmen insgesamt 71 Fechter aus ganz Deutschland teil. Nach erfolgreicher Vorrunde, trat Thomas Martin im 64er Tableau gegen Noah Brell vom FC Korb an. Gegen ihn unterlag Thomas Martin mit 15:4 und schied wegen fehlendem Hoffnungslauf direkt aus. Insgesamt belegte er dennoch einen soliden 42. Platz. Gewonnen hat das Turnier Laurenz Rieger vom TSG Weinheim.

Bereits am Samstag, den 11. November ging Thomas Martin in Ludwigshafen für den TV Neu-Isenburg beim Eduard Krapp Gedächtnis-Turnier an den Start. Veranstalter und Ausrichter dieses international offenen Turniers war der TSG Friesenheim. Nach der Vorrunde und dem 16er Tableau, rettete sich Thomas Martin im 8er Tableau in den Hoffnungslauf, bis ins Viertelfinale, wo er ausschied. Insgesamt belegte er hier den guten 8. Platz.

 

TV 1861 Neu-Isenburg - Fechtabteilung